Interview-Brunch mit Viennese Bride

Geschrieben am 21.06.2016

Margarita von Viennese Bride hat uns an einem Sonntagvormittag zum Brunch besucht und uns über unsere Arbeit als Hochzeitsplaner befragt. Hier gibt’s nun das komplette Interview zum Nachlesen… :-)

Viennese Bride meets zweierlei Hochzeitsplaner Braut Journal Hochzeitsguide Interview Blog Heiraten Wien Wedding Photographer (22)

Liebes zweierlei Hochzeitsplaner-Team, was hat euch dazu inspiriert Hochzeitsplaner zu werden und somit in einer der romantischsten Branche zu arbeiten?

Eigentlich ist die Antwort ganz simpel: wir lieben die schönen Dinge im Leben, vor allem lieben wir strahlende Augen und glückliche Gesichter.

Dass wir unsere Leidenschaft nun beruflich ausüben können, ist eine wunderbare Sache für uns. Die positiven Emotionen am Hochzeitstag miterleben zu dürfen, macht uns einfach glücklich. Wir sind bei jeder Hochzeit mit ganz viel Herz und Verstand dabei. Jede Hochzeit bedeutet natürlich auch ein großes Stück Arbeit, aber es lohnt sich jedes mal wieder.

Viennese Bride meets zweierlei Hochzeitsplaner Braut Journal Hochzeitsguide Interview Blog Heiraten Wien Wedding Photographer (25)

Welchen Moment während der gesamten Hochzeit findet ihr persönlich am aufregendsten?

Für uns als Hochzeitsplaner, wie auch für das Brautpaar, ist der gesamte Tag eigentlich aufregend und spannend zugleich. Man sollte meinen, dass man vielleicht eine gewisse Routine entwickelt, aber so ist es nicht, denn es ist jedes Mal eine  aufregende und tolle Zeit. Wir lernen uns kennen und entwickeln ein Gespür für einander. Das ist auch besonders wichtig, denn nicht nur bei den beiden, sondern bei uns vier muss es funken.

Am Tag selbst ist es natürlich das Aufeinandertreffen von Braut und Bräutigam. Diese wenigen Sekunden sind für ein Leben lang und man wird sich immer mit einem Lächeln daran erinnern.

Viennese Bride meets zweierlei Hochzeitsplaner Braut Journal Hochzeitsguide Interview Blog Heiraten Wien Wedding Photographer (36)

Die Eröffnung der Hochzeitssaison steht ja schon vor der Tür bzw. ist in vollem Gange und vieles ist höchstwahrscheinlich bereits geplant, jedoch gibt es immer ein paar Kleinigkeiten zu erledigen, die gerne auf später verschoben werden. Wann sollte man mit der Planung endgültig fertig sein und worauf darf man auf keinen Fall vergessen?

’Was du heute kannst besorgen, das verschiebe nicht auf morgen’– ein sehr weises Sprichwort, dass man bei den Hochzeitsvorbereitungen immer im Hinterkopf behalten sollte. Gute Planung garantiert eine entspannte Vorbereitungszeit und natürlich einen entspannten Hochzeitstag. Das ist auch unser Ziel.

Jede Hochzeit ist individuell und es gibt immer einige Punkte die kurz vor dem ’großen’ Tag noch erledigt werden müssen. Ganz allgemein würden wir sagen, dass etwa fünf Monate vorher alle wichtigen Dienstleister und ihre Leistungen fixiert sein sollten. In der Endphase sollte man auf keinen Fall vergessen finale Gespräche über Zeit, Gästeanzahl, etc. mit den Dienstleistern zu führen und wichtige Aufgaben an die jeweiligen Personen zu verteilen.

Durch das Einbinden eines Hochzeitsplaners in die Vorbereitungen kann man viele Sorgen abgeben und man muss sich nicht die Frage ‚Was darf ich auf keinen Fall vergessen?’ stellen, denn wir wissen, worauf es ankommt.

Viennese Bride meets zweierlei Hochzeitsplaner Braut Journal Hochzeitsguide Interview Blog Heiraten Wien Wedding Photographer (27)

Gibt es dieses Jahr besondere Trends. Wenn ja, welche und würdet ihr diese empfehlen?

Trends gibt es bei Hochzeiten genauso wie in der Modewelt. Natürlich informieren wir uns über Trends und sind immer auf der Suche nach Dingen, die den Hochzeitstag noch schöner machen können. Es  gibt wohl kaum eine Braut, die ihre Hochzeit nicht bereits via Pinterest durchgestylt hat. Pinterest ist zum Beispiel auch ein wichtiges Medium für uns als Hochzeitsplaner, um aktuelle Trends, Möglichkeiten und Ideen zu sammeln.

Ein Trend der letzten Saison ist sicherlich Vintage, in diesem Jahr kombiniert mit Boho chic. Darüber hinaus sind zarte pastellige Töne immer noch ein großes Thema, zumeist kombiniert mit Gold und Kupfer. Es lässt sich aber auch beobachten, dass die Farbpalette wieder etwas kräftiger wird.

Bei unseren Brautpaaren zeigt sich auch der ’Trend’ weg von viel Verpflichtungen, traditionellen Abläufen, Spielen, etc. In den Mittelpunkt rückt viel mehr eine entspannte Feier mit Freunden und Familie.

Am wichtigsten ist aber, dass die Hochzeit authentisch ist, sprich zum Brautpaar selbst passt – Trend hin oder her.

Viennese Bride meets zweierlei Hochzeitsplaner Braut Journal Hochzeitsguide Interview Blog Heiraten Wien Wedding Photographer (34)

Wie wir bereits wissen, bietet ihr gesamte Hochzeitsplanungen und auch Planungen auf Tagesbasis an. Welche Vorteile bringen beide mit sich?

Ja richtig, wir bieten unseren Brautpaaren nicht nur die Möglichkeit, dass wir sie vom ‚ersten’ Tag an begleiten und ihnen mit Rat und Tat zur Seite stehen, sondern auch die Möglichkeit, der Betreuung am Hochzeitstag. Beides hat seine Vorteile.

Für uns ist es natürlich eine tolle Sache, wenn wir schon bei der Planung dabei sein können. Durch unser Knowhow können wir dem Brautpaar nicht nur Zeit und Geld ersparen, sondern vor allem Nerven.Bei der Komplettorganisation sind wir beispielsweise nicht nur Vermittler zwischen Brautpaar und Dienstleister, sondern können aktiv in die Planung eingreifen. Das Brautpaar muss sich keine Sorgen um Termine, Fristen oder gar die Qualität der Dienstleister machen. Dafür sind wir da.

Für uns als Hochzeitsplaner ist es unbeschreiblich schön, das Endergebnis der gemeinsamen monatelangen Planung am Hochzeitstag zu sehen und positives Feedback in Form von strahlenden Gesichtern und Zufriedenheit zu erhalten.

Es freut uns aber auch, wenn uns das Brautpaar sein Vertrauen für den Tag der Hochzeit schenkt. Hier sind wir ja nicht nur am Tag selbst im Einsatz, sondern wirken schon ein paar Wochen vorher mit. Möchte jemand einfach gerne seine Hochzeit selbst organisieren und nur den Tag entspannt und ohne Sorgen mit Familie und Freunden genießen, dann ist eine Hochzeitstags-Betreuung auf jeden Fall eine tolle Sache.

Viennese Bride meets zweierlei Hochzeitsplaner Braut Journal Hochzeitsguide Interview Blog Heiraten Wien Wedding Photographer (22)

Was ist euch wichtig im Zusammenhang mit eurem Brautpaar und

-einer Komplettorganisation?

Bei einer Komplettorganisation einer Hochzeit ist uns wichtig, dass wir uns mit dem Brautpaar auf Anhieb gut verstehen, ihre Ideen und Wünsche nachvollziehen können und sie uns Vertrauen schenken. Das Konzept der Hochzeit, sprich Stil, Farben, Motto und auch die jeweiligen Dienstleister, sollen zum Brautpaar passen und die beiden widerspiegeln

-einer Tagesbetreuung?

Dass wir uns in kürzester Zeit in die Hochzeitsplanungen hinein versetzen können, als wären wir von Anfang an dabei. Dazu gehört, dass wir über alles Bescheid wissen und zum Beispiel die wichtigsten Personen im Vorfeld kennenlernen oder zumindest ein Foto sehen.

Was sind die typischen Aufgaben eines Hochzeitsplaners?

Die Aufgaben und Tätigkeiten eines Hochzeitsplaners sind sehr umfangreich. Sie reichen von der Angebotseinholung, über die Vermittlung der Dienstleister, über die Erstellung eines Konzeptes für Papeterie, Floristik und Dekoration, bis hin zur Koordination der Dienstleister und Betreuung der Hochzeitsgesellschaft. Dazwischen gibt es noch eine ganze Menge an Kleinigkeiten, die ebenfalls in unseren Aufgabenbereich fallen. Wir betrachten jede Hochzeit ein bisschen wie unsere eigene und somit steht bei uns auch schon mal GiveAways basteln am Programm.

Mit welchen Kosten muss man ungefähr rechnen?

Die Kosten richten sich nach dem jeweiligen Aufwand und können daher von Brautpaar zu Brautpaar unterschiedlich sein. Eine Komplettorganisation startet bei ca. 2.150 Euro. Für die Betreuung am Hochzeitstag muss man mit 750 Euro rechnen.

Viele Leute denken vielleicht, dass sich das Geld nicht loht oder ‚unnötiges’ Geld ausgegeben wird, aber jeder, der schon mal eine Hochzeit geplant hat, weiß wie viel Arbeit wirklich dahinter steckt.

Wie wir wissen ist der Sommer nicht nur die Hochzeits- sondern auch die Antragssaison. Wann sollte man sich spätestens den Hochzeitsplaner organisieren?

Am besten schon vor dem Antrag. Auch hier können wir Hochzeitsplaner schon mit Rat und Tat zur Seite stehen. Ansonsten ist es natürlich sinnvoll, einen Hochzeitsplaner so früh wie möglich ins Geschehen einzubinden.

Welchen wertvollen Tipp würdet ihr einem Brautpaar bezüglich der Hochzeitsvorbereitung mitgeben?

Gelassenheit –  und davon reichlich.

Fotos: Margarita Shut